Pinzgau # Aufzucht und Bewirtschaftung
Donnerstag, 16. Juni 2016
Drucken E-Mail
Fischzucht Kehlbach - Saalfelden

 

Das Ergebnis unserer kleinen Karpfenzucht !

Stefan Magg

Sonntag, 05. Juni 2016
Drucken E-Mail
Fischzucht Kehlbach - Saalfelden

 

Die Äschen vom Vorjahr haben sich prächtig entwickelt !!

Donnerstag, 19. Mai 2016
Drucken E-Mail
Besatzmaßnahmen / Revier Bräurup

 

Das Krimmler Achental und die Nebengewässer der Salzach wurden in den letzten Tagen mit rund 9.000 Stück einsömmrigen Äschen (8-13 cm) besetzt.

Stefan  Magg

 

Petri Dank!

Montag, 02. Mai 2016
Drucken E-Mail
Besatzmaßnahmen

 

Am Wochenende wurden am Fischwasser Bräurup in Mittersill rund 19.000 Stk. Bachsaiblingsbrütlinge und rund 129.000 Stk. Bachforellenbrütlinge gesetzt. Der Fischnachwuchs beim Gewässer Bräurup ist damit gesichert.

 

Petri Heil

Stefan

Donnerstag, 14. April 2016
Drucken E-Mail
Äschenprojekt Pinzgau

 

Äschenprojekt Pinzgau!

Fast jeden zweiten Tag rückt ein Team (Brandtner Simon / Stöckl Udo vom BräuRup und Stefan Magg) unseres Äschenprojektes Pinzgau aus um laichreife Äschen zu fangen und danach die wertvollen kleinen Äscheneier zu gewinnen. Es ist sehr anstrengend und manchmal wird es sehr spät bis die gewonnen Äscheneier in unserem Bruthaus aufgelegt werden.

Stefan Magg

 

Petri Dank!

 

Mittwoch, 02. März 2016
Drucken E-Mail
Saalfelden

 

Fischzucht Kehlbach

​Dieser Eisvogel wartet schon sehnsüchtig bis die kleinen Fische in die Teiche gesetzt werden!!

Stefan Magg: " Wir gönnen ihm gerne einige kleine Fischlein!"

 

Stefans Fischzucht mal anders...

Montag, 01. Februar 2016
Drucken E-Mail
Zeller See - Renkenlaichfischerei 2015

 

Fotos von der Renkenlaichfischerei am Zeller See im Dezember 2015.

 

Beim Renkenlaichfischen im Dezember 2015 konnte wieder eine hervorragende
Laichmenge von 1,6 Million Stück Renkeneier erreicht werden!

 

Ein "Petri Dank" an die freiwilligen Helfer!

 

Montag, 01. Februar 2016
Drucken E-Mail
Zellersee - Besatz 2015

 


Besatz-Statistik 2015: "klick"

 

 

 

Mittwoch, 27. Januar 2016
Drucken E-Mail
Fischzucht Kehlbach

 

 

Hallo Angelfreunde,

bei diesem Photo sieht man in den Bachforelleneier sehr schön die Augen der Fischlein. Wir haben einen Bachforellenstamm aus dem Pinzgau, den wir hegen und pflegen. Entsprechend der Witterung und Natur im Pinzgau entwickeln sich unsere Bachforellenbrütlinge später als andere Bachforellenstämme. Dies deshalb weil auch später die Nahrung für die kleinen Fischlein in unseren heimischen Gewässern vermehrt vorkommen.  

Petri Heil!

 

Stefan & Moni

Montag, 28. Dezember 2015
Drucken E-Mail
Fischzucht Kehlbach

 

Ein Teil unserer einsömmrigen Äschen können wir aufgrund der Sanierung unserer Quelle noch in unserem Bruthaus hältern. Sie sind gut abgewachsen und topfit und können ab Frühjahr ins unsere Gewässer ausgesetzt werden.

 

Hier sieht man die Bachforelleneier im Bruthaus der Fischzucht Kehlbach. Sie sind noch nicht im Augenpunktstadium und es müssen daher die nicht befruchteten und abgestorbenen Eier ganz vorsichtig ausgeklaubt werden.

 

Hier sieht man die Fischeier der Bachsaiblinge. Sie schlüpfen bereits bzw. in den Eiern sieht man schön die Fischlein, insbesondere die Augen – daher auch Augenpunktstadium.

 

So und jetzt noch die Regenbogenforellenbrütlinge. Die sind bereits geschlüpft. Man sieht noch schön den Dottersack, wo sich die Fischlein die ersten Tagen und Wochen ernähren.

 

Die Fischeier müssen täglich betreut werden. Die toten und abgestorbenen Fischeier müssen mit einer Pinzette vorsichtig ausgeklaubt werden ohne dass man die anderen gesunden Eier berührt oder verletzt, das kann oft bis zu 4 Stunden täglich dauern!

Bild: Moni im Einsatz mit Pinzette und Stirnlampe!

 

Stefan Magg - Fischzucht Kehlbach

Seite 6 von 13
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej KovalIhre Werbung | Copyright © 2018 Petri-Heil! - Tight lines!. Alle Rechte vorbehalten. | Technische Betreuung: CONECTO | Impressum
Diese Webseite verwendet Cookies um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen