Lago di Levico / Italien
Drucken E-Mail
Sonntag, 05. November 2017

Klaus Wallnöfer aus Südtirol meldet den Fang eines extrem kapitalen Rotauges!

Rotauge  1,85 kg / 52 cm

Fangdatum: 21. Oktober 2017
Gewässer: Lago di Levico in Italien
 

Ein Hammer-Fisch Klaus, Gratulation!

Ein kräftiges "Petri Heil" nach Italien!!

 

Um den Wert dieses kapitalen Fanges besser einschätzen zu können, hier im Vergleich der österreichische Rekord und der Europarekord bei den Rotaugen:

Österreichische Rekord: 2,62 kg / 51 cm aus dem Jahre 1986
Europarekord: 3,13 kg / 56 cm aus dem Jahre 1981

 

 
Kommentar hinzufügen
Ihr Name:
Kommentar:
Informationen zum Datenschutz

Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten. Die Nichtbereitstellung hat lediglich zur Folge, dass Sie Ihr Anliegen nicht übermitteln und wir dieses nicht bearbeiten können. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit durch schriftliche Mitteilung zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Mit dem Absenden des Kommentar-Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass dieser Beitrag mit Datum und Uhrzeit im Kommentarbereich dieses Internetauftritts öffentlich lesbar wird. Sollten Sie einen Kommentar löschen oder korrigieren wollen, melden Sie sich bitte unter der im Impressum angegebenen E-Mail-Adresse.

 

Kommentare (3)

1 Matt 07 November 2017 um 19:41
Ist meiner Meinung nach eine Rotfeder.
2 Fischer-Berni 08 November 2017 um 00:34
Wenn man nun als Unterscheidungsmerkmal zwischen Rotauge und Rotfeder die Anordnung der Flossen betrachtet, die Rückenflosse beginnt ja bei der Rotfeder deutlich hinter dem Ansatz der Bauchflossen, im Gegensatz zum Rotauge, wo die Flossen senkrecht übereinander liegen bzw. das oberständige Maul betrachtet, so dürfte "Matt" mit seiner Meinung, dass es sich hier um eine Rotfeder handelt recht haben!

Nun ich war mir im Vorfeld auch nicht sicher, ob es sich hier wirklich um ein Rotauge handelt, für eine Rotfeder fehlen mir aber einfach die so typisch roten Flossen.

Ich denke, dass es sich hier um einen Hybriden handelt, dass sind natürliche Kreuzungen von Rotfedern, Rotaugen, Brachsen und Alanden.

Kapitale Exemplare sollen ja laut Experten meist Hybriden sein!

Liebe Leser, was ist denn Eure Meinung?
3 Matt 16 November 2017 um 20:04
Da muss ich dir Recht geben. Bei diesem Fang handelt sich sehr wahrscheinlich um eine Kreuzung.
Ihre Werbung | Copyright © 2018 Petri-Heil! - Tight lines!. Alle Rechte vorbehalten. | Technische Betreuung: CONECTO | Impressum | Datenschutz
Diese Webseite verwendet Cookies um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen