Fischzucht Kehlbach
Drucken E-Mail
Sonntag, 08. April 2018



 

 
Kommentar hinzufügen
Ihr Name:
Kommentar:
Informationen zum Datenschutz

Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten. Die Nichtbereitstellung hat lediglich zur Folge, dass Sie Ihr Anliegen nicht übermitteln und wir dieses nicht bearbeiten können. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit durch schriftliche Mitteilung zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Mit dem Absenden des Kommentar-Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass dieser Beitrag mit Datum und Uhrzeit im Kommentarbereich dieses Internetauftritts öffentlich lesbar wird. Sollten Sie einen Kommentar löschen oder korrigieren wollen, melden Sie sich bitte unter der im Impressum angegebenen E-Mail-Adresse.

 

Kommentare (2)

1 Fischer-Berni 08 April 2018 um 22:33
Es ist schon unglaublich, wieviel Geld Stefan nun wieder in die Hand nehmen muss für all die Zäune, um die vielen Fischteiche von den Fischottern abzuschiermen. Es ist aber absolut notwendig um die Fischzucht Kehlbach auch in Zukunft zu erhalten. Die Fischotter vermehren sich derart, dass auch der Saalfeldener Raum rund um die Fischzucht Kehlbach nicht mehr sicher ist. Die Fischotter, so lieb sie auch ausschauen, sind mittelfristig bis langfristig existenzbedrohend für so eine Anlage. Man hat es an diversen Presseaussendungen und Vorträgen (NÖ/OÖ/Bayern...) gesehen welchen Schaden sie anrichten. Diverse Fischzuchanlagen haben sogar resigniert und ihren Betrieb geschlossen bzw. schließen müssen!

Jedenfalls ein kräftiges "Petri Dank" an die vielen freiwilligen Helfer die Stefan bei der Errichtung der vielen Zäune um die Teiche tatkräftig unterstützen!

Die Existenz der gesamten Anlage steht auf dem Spiel, wenn die Fische vor diesem gefräßigen Räuber nicht geschützt werden!

Nochmals ein kräftiges "Petri Dank" an Alle!

Fischer Berni
2 heimo 11 April 2018 um 17:33
probiere es mal mit der schrotflinte,das wäre billiger
Ihre Werbung | Copyright © 2018 Petri-Heil! - Tight lines!. Alle Rechte vorbehalten. | Technische Betreuung: CONECTO | Impressum | Datenschutz
Diese Webseite verwendet Cookies um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen