Der Uttendorfer See
Drucken
     

Seehöhe 770 Meter
Seefläche 4,5 Hektar
maximale Seetiefe: 7,5 Meter

Entstehung:    

In den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts ging man daran, den See auszubaggern und Liegewiesen aufzuschütten. Bis dahin war die "Uttendorfer Lacke" ein großes versumpftes Paradies für Wildenten und Millionen von Fröschen gewesen. Vor dem zweiten Weltkrieg fand hier jedes Jahr im August eine von der Forstverwaltung Mittersill arrangierte große Entenjagd statt. Die Treiber hatten dazu lange Stöcke, an denen kleine Fähnchen befestigt waren. So ausgerüstet mußten sie, oft bis zur Brust im Wasser watend, die Enten aufschrecken.

Bilder aus längst vergangenen Tagen.

   
Angelsaison: 1. Mai bis 30. September jedes Jahres.
Fangzeit: 5 - 22 Uhr und nur vom Ufer aus.
Angelgerät: 2 Angelruten - verboten ist das Fischen mit Daubeln, Reusen oder Legeschnüren!
Köder: künstliche als auch natürliche Köder - verboten ist das Fischen mit dem lebenden Köderfisch!
Anfüttern: Mais und Boilies sind erlaubt (nur mit gültiger Tageskarte) - verboten ist Wolkenfutter!
 


Skizze vom Uttendorfer See.

 

   
Rekorde
Offizielle Rekorde:
Fischart
Gewicht
Angler/Wohnort
Silber- / Marmorkarpfen
26,62 kg
Profelt Florian / Uttendorf
Spiegel- / Schuppenkarpfen
17,00 kg
Ernst Helmut jr. / Uttendorf
Hecht
12,80 kg
Tagesangler / Zell am See
Zander
6,50 kg
Schett Robert jr. / Mittersill
Barsch
1,85 kg
Varga Alexander / Mittersill
Weitere Rekorde:
Silber- / Marmorkarpfen
23,60 kg
Fisch wurde an der Rückenflosse gehakt!
Silber- / Marmorkarpfen
19,20 kg
Fisch wurde nur mit einem Kescher gefangen!
Stand 1. Jänner 2009